Tag 51 und die Burgunder Hauptstadt

Um 6:30 Uhr klingelt der Wecker und zeitgleich setzt der Regen ein. Die Wettervorhersage verspricht für die nächsten zwei Stunden Regen und hält uns so in unseren Zelten fest.

Den Regen im Zelt aussitzen

Um kurz vor 9:00 Uhr hört es endlich auf. Schnell packen wir unsere Zelte ein und laufen los. Der Himmel ist heute stark bewölkt und von dunklen Wolken geprägt. Die Temperatur ist auf 20°C gesunken, was zur Abwechslung sehr angenehm zum Wandern ist. Der Blick in die Landschaft ist weitläufig, viele Felder sind zu sehen.

Meine Motivation ist heute kaum vorhanden, auch meine Laune hält sich massivst in Grenzen.

Am mehreren Dörfern laufen wir am Ortsrand vorbei. Die ersten 11 Kilometer ziehen sich für mich sehr und als wir in Messigny-et-Vantoux ankommen, erfreuen wir uns an einer tollen Bäckerei mit Sitzmöglichkeiten. Mark und ich teilen uns ein großes Stück Quiche und für jeden gibt es einen Schokoladeneclair. Die Pause halten wir verhältnismässig kurz und folgen weiter der Route.

Alte Mauern umgeben Hausruinen, welche im dichten Wald ab und zu zwischen dem Dickicht zu sehen sind. Der Weg ist gut zu laufen und die Bäume ergeben einen grünen Tunnel, der uns bergauf führt.

Dijon ist von weitem zu sehen

Durch Ahuy sind wir schnell durch und vorbei an weiteren Wiesen und Feldern können wir unser heutiges Ziel schon sehen.
Am Stadtrand von der Dijon trennen sich Marks und meine Wege. Er wird dem Jakobsweg zum Campingplatz folgen und ich gehe zur gebuchten Unterkunft.

Allerdings ist die Dijon sehr groß und weitläufig und ich brauche über eine Stunde bis zur Ankunft.

Eine Stunde durch Dijon durchlaufen

Um 15:45 Uhr checke ich nach 30 Kilometern ein. Ein Ein-Zimmer Apartment erwartet mich für zwei Tage. Denn nach drei Wochen werde ich morgen meinen ersten Pausentag haben, auf den ich mich sehr freue. Dijon ist die Haupstadt von der Region Burgund und bin gespannt, was sie zu bieten hat.

Unterkunft in Dijon

Die Blase unter meinem Fuß ist unverändert groß und ich hoffe das sie etwas heilen kann.

Leider muss ich jetzt drei Kilometer zum großen Outdoorgeschäft im Industriegebiet. Ich benötige dringend neue Schuhe.

Ich werde fündig und hoffe sehr die richtige Wahl getroffen zu haben. Ich liebe meine alten sehr, aber das Sohlenprofil sagt alles aus…

Alte vs neue Schuhe


Außerdem kaufe ich neues Gas (Sommergas war leider aus, also gibt es die teurere Wintervariante), ein neues Sitzkissen, da mein altes leider weg ist und ein paar Müsliriegel.

Bei leichtem Regen laufe ich den Weg zurück zum Apartment, wo ich direkt meine Wäsche in der Waschmaschine waschen kann.

Zum Abendbrot gibt es Baguette mit Butter, Käse und Rührei mit Paprika. Darauf habe ich mich schon sehr gefreut und glücklich falle ich sehr müde ins weiche Bett.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s